Sonntag, 14. Februar 2010

Letztfasching in Johrmark

Weil doppelt genäht eben besser halt, hun die Johrmarker immer alles doppelt gemach, net norr die Kerweih, Musikantebäler, Rekrutebäler un annres, was es so an Unnerhaltung im Dorf gewwe hot.

Aah Letzfasching is doppelt gfeiert wor. Am Letzfaschingsmontach hun die oone ehre Faschingsumzug dorchs Dorf mit anschließendem Faschingsbal im Wertshaus ghall un am Faschingsdienstach die annre. Die oone un die annre ware die Spitziche un die Stumpiche odder umgekehrt. Es Johr druf hun se die Täch gewechselt. Es gebt halt nicks, was die Johrmarker net  hun känne.


Des Bild stammt vum Stumpiche-Faschingsbal aus'm Johr 1979. Do hun die Narre grad oone opreert un wann ich mich gut erinner, hun se'm die Därm rausgholl, asso Blut-, Lewer-, Brotwärscht un sogar e Schwartelmaa war drin.

Noh der Gaudi war Tanz. Die wu Dienstachs dron ware hatte Pech ghat. Do war um Mitternach Schluss. Die Johrmarker ware heilich un hun net (all) in de Aschemittwuch nin getanzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen