Donnerstag, 19. Mai 2011

Seppi und Peppi und die Rente mit 69

Seppi und Peppi sitzen wie so oft in der Café-Bar des trostlosesten Bahnhofs einer deutschen Großstadt.


- Rente mit 69.
- Zeig mal her. Tatsächlich. Die spinnen.
- Das kommt aus der gleichen Ecke als damals die Rente mit 67.
- Die Deutschen wollen das.
- Jetzt spinnst aber du.
- Wieso? Die haben doch gegen die Rente mit 67 auch nichts unternommen. Die paar Leute, die auf der Straße waren? Das war doch nicht der Rede wert. Die mussten sich ja bestätigt fühlen.
- Wer?
- Na die alle. Besonders die SPD.
- Dafür wurden sie aber auch abgewählt.
- Und heute? Schau mal nach Hamburg, Stuttgart, Worms. Die regieren doch weiter oder sind im Kommen. Alles vergessen.
- Das waren doch die fünf aus dem Morgenland, wie heißen die nur?
- Weisen.
- Ja genau, da steht's: Wirtschaftsweisen. Die wollen die Rente mit 69.
- Die haben den Schlamassel auch mit 67 damals angefangen. Die würde ich alle ans Band in eine Autofabrik stecken.
- Sei nicht gleich so aufgebraust. Schau mal, was der Zeitungsmann hier dazu schreibt: "Allerdings ist die Anhebung des gesetzlichen Rentenalters nur eine Facette des tiefgreifenden gesellschaftlichen Umbaus. Wenn sie nicht auf eine Rentenkürzung durch die Hintertür hinauslaufen soll, müssen die Beschäftigten in die Lage versetzt werden, auch wirklich länger zu arbeiten: durch beständige Weiterbildung, Gesundheitsförderung - und natürlich auch entsprechende altersgerechte Arbeitsplätze."
- Bla, bla, bla. Mein Meister hat kürzlich Stehhilfen für unsere Abteilung beantragt. Wohlgemerkt, nicht zum Sitzen, nur zum kurz Verschnaufen.
- Nicht schlecht.
- Ja - wenn die Abteilungsleitung sie nicht abgelehnt hätte.
- Na klar! Mit 69 brauchst du sowieso eine Gehhilfe. Mit Bremse ausgestattet, ist das dann eine Stehhilfe. Siehst du? Deine Chefs denken zukunftsweisend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen