Montag, 31. Oktober 2011

Oktober 2011 - Giarmata in den Medien

RENAŞTEREA BĂNĂŢEANĂ, Timişoara/Temeswar, 2. Oktober 2011
„Die Truhe mit Habseligkeiten” heißt eine Veranstaltung des Temeswarer Zentrums für Kultur und Kunst des Kreises Timiş/Temesch. Da gabs alte „Handtücher, Haarwulste, Trachtenschürzen, Bettdecken”, aber auch „păturata cu crumpi de la Giarmata“.
+ + + Was das ist? Keine Ahnung. Vielleicht gelingt es mir aber, meine Frau zu einem Versuch zu bewegen. Hier ist das Rezept.


RENAŞTEREA BĂNĂŢEANĂ, Timişoara/Temeswar, 20. Oktober 2011
Vom Besuch eines Tandams, „an das die Banater sich schon gewöhnt haben”, berichtet die Zeitung und meinte damit den Premier Emil Boc und die Transportministerin Anca Boagiu. Sie haben in Giarmata/Jahrmarkt den Startschuss für die Autobahnstrecke Timişoara – Lugoj/Lugosch gegeben. Es handelt sich eigentlich nur um die Weiterführung der Autobahn Arad – Timişoara bis Lugoj. 210,35 Millionen Lei sollen die 9,5 km Autobahn kosten. Davon kommen 178,8 Millionen Lei aus einem EU-Topf. Giarmata bekommt eine Lärmschutzwand von 427 m Länge und drei Meter Höhe.
+ + + Giarmata scheint in Zukunft nicht nur in Zusammenhang mit dem wichtigster Flughafen Westrumäniens  erwähnt zu werden, sondern auch mit einem wichtigen Autobahnknotenpunkt auf dem 4. Paneuropäischen Korridor Dresden – Istanbul. + + +

ZIUA DE VESTTimişoara/Temeswar, 20. Oktober 2011
Zwei Temeswarer Polizisten haben in der Lenau-Straße eine Handtasche mit folgendem Inhalt gefunden: 950 Lei, 50 Euro und Goldschmuck. Sie haben den Eigentümer ausfindig gemacht, ein Mann aus Giarmata, und ihm sein Eigentum zurückerstattet, obwohl, wie die Zeitung anmerkt, „die Männer des Gesetzes keinen hohen Lohn haben”.
+ + + So ist das in einem Land, in dem die Korruption gelebter Alltag ist. Ehrlichkeit wird als Heldentat empfunden. + + +

ROMÂNIA LIBERĂ, Bucureşti/Bukarest, 28. Oktober 2011
Der amerikanische Journalist Greg Johnson hat kürzlich Rumänien besucht. Er war in Timişoara/Temewar und „hielt sich in Giarmata” auf. Warum gerade in Jahrmarkt, schreibt die Zeitung nicht. Seine gesammelten Eindrücke sind aber auf einer Internetsite nachlesbar. Und da erfährt man, dass der Amerikaner Gast von Lorena, „Direktorin eines Mädchenheims”, war. Ein solches Heim für vergewaltigte Mädchen gibt es in Giarmata/Jahrmarkt.
+ + + Und hier ist der Artikel von Greg Johnson. + + +


PROSPORT.RO, România/Rumänien, 28. Oktober 2011
Fußball - 3. Liga -  Serie V: Millenium Giarmata – CF Bihorul Beiuş 1:2
Tore: Leucă (48 -pen.) / Ţârlea (43), Vancea (86)
+ + + Trotzdem belegen die Giarmataer den zweiten Platz in der Tabelle – mit 22 Punkten zwei Zähler hinter Beiuş. + + +

1 Kommentar:

  1. Die Paturata wird auch in unserer Familie gekocht.
    Meine Schwiegereltern haben das Rezept von einer rumänischen Nachbarfamilie aus Obad. Meine Frau hat das Rezept nach unserem Geschmack abgewandelt,
    diese Woche, am Dienstag, gab es Paturata bei Zippels.

    Viele Grüße
    Käthe und Sepp Zippel

    AntwortenLöschen