Mittwoch, 28. August 2013

Es muss jo net unbedingt perfekt sein

Ich moon, wann e Blechmusik spillt, muss des net unbedingt so klinge wie bei de Egerländer. Des geht doch gar net. Noh wäre die Egerländer jo aah net die Egeränder, ich moon halt etwas Außergewähnliches. Awwer wann die Sticker vun de Egerländer erklinge, no is des aah scheen, wann e annri Kapell spillt. Und des is so, weil do halt noch echti Blechmusik gspillt werd. Uf de Volksfeste is des oft nemmi so. Do werre sogar nammittachs, eigentlich die traditionell Blechmusikzeit, schun Kapelle angascheert, die wu meh Show wie Blechmusik mache.

Mei Fraa hot uf de Barthelmaark wolle. Do gebt’s angeblich Gwärz, dee wu’s im Gschäft net gebt. Gut, hun ich gsaat, ich kumm schun mit. Im Hinnerkopp hat ich die Blechmusik ghat. Es war jo noch Nammittach. Ich gehn do nin, hun ich gsaat, wannst dei Sach host, kummst aah. Mei Fraa kennt des schun. Ich sin in des Zelt gang, weil aus de annre hot’s schun gscheit gscheppert. Un wirklich: Do hot noch e echti Blechmusik gspillt, ohne Gittares un Keyboards un was waaß ich was net noch alles.

Die Hälft vum Zelt war schun reserveert forr Vereine. Do hun norr die Bänk un Tische zughorcht. Awwer de Leit im Rest vum Zelt hot die Musik gfall. Ich hatt wennichst dee Eindruck ghat. Es is un bleibt halt e Generationegschicht. Ich moon de Gschmack. Bei mer perseenlich hot des aah immer etwas mit meiner Biografie zu ton. Wer mit der Blechmusik ufgewachs is, so wie ich, der werd sich immer in sei Jugendzeit versetzt fiehle, wann Blechmusik gspillt werd, echti Blechmusik. Irgendwie klingt’s immer so wie selmols, wie ich noch jung war un aah e Blechmusikinstrument geblos hun. Es war aah selmols net alles so wie bei de Egerländer. Oft war’s sogar weit davun weg. Awwer es war scheen, immer scheen. Weil des war halt e Musik, die merr irgendwie intensiver gspeert hot, ohne zu wisse forrwas.

Des is aah heit net annerscht. Wichtich is, dass merr sich mit seiner Musik net scheemt. Weil des meecht haaße, dass merr e Stick, vleicht sogar es greeßte Stick, vun sich selwer verlaachne meecht. So vill Selbstbewusstsein sellt eigentlich e jeder hun. Des hun ich gspeert, wie die Musikante dort uf der Biehne gspillt un gsung hun. Blechmusik. Mei Musik. Live, asso ganz unverfälscht.

Berns Toni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen