Montag, 9. März 2020

Na sollʼs doch wähle, wenne dass es will


Ich soon immer, die Kommunalwahle sin die ehrlichste, weil do wisse die Leit am beste, wenne dass se wähle. Politisch intresseerte Mensche verfolliche meistens schun im Vorfeld, was sich in de Parteie so alles tot: Wer stellt wenne uf un vor allem wu werd der odder die uf der List platzeert? Hun die Leit, die wu merr kennt, odder forr die wu merr sich, forrwas aah immer, intresseert, iwerhaupt e Chance odder sin se norr Platzhaltre uf de Parteie ehre Liste? Es gebt awwer aah Ortschafte, do hun die Parteie, bsonders die klennre, jo Sorje, dass se ehre Wahlliste iwerhaupt vollkrien.

Mer geht’s so, dass ich vor Wahle die Zeidunge bsonders genau noh bekannte Nome, odder noh Abstammunge (merr bleibt halt e Mensch mit’re gspaltner Biografie) absucht. Bei uns in Ingolstadt erscheine de DONAUKURIER un noch a paar Wochenblädder, die wu merr als politisch Neigeericher dorchschaue kann. Ich hun des wie immer, seit ich do wohn, aah desmolrum vor de Kommunalwahle am 15. März gemach un sin dabei sowohl uf bekannte Nome wie aah uf Erwähnunge vun mer aus meiner eerscht Biografiehälft bekannte Gegende gstoß. Owedruf gebt’s noch Wahlflugblädder, die wu merr im Postkaste find odder in der Fußgängerzone vun weltfremde Mensche in die Hand gedrickt kriet. Es gebt aah politische Gruppe, die wu es eerschte Mol versuche, in e kommunales Parlament zu kumme. Die sin noo meistens schun vill frieher im Wahlkampfmodus wie die etableerte Parteie. In Ingolstadt hun drei Gruppe schun in der Advenzszeit ongfang, die Bürger druf hinzuweise, dass se eigentlich e gewissi Zahl vun Unnerschrifte breiche, um iwerhaupt forr de Stadtrat kandideere zu därfe. In oone vun dee Gruppe hun ich aah Hinweise uf mei rumäniendeitschi Vergangenheit funn.
Hans Günter Huniar
Foto: Schneider  // FotoQuelle: DONAUKURIER

Awwer scheen noh de Reih. Bevor ich mi’m eerschte Nome onfang, meecht ich noch druf hinweise, dass ich mich net norr uf mei Heimatstadt Ingolstdt bezieh, sondern aah uf die Landkreise rund um Ingolstadt. Des funktioneert schun darum problemlos, weil de DONAUKURIER jo wie vill regionale Tageszeidunge in Deitschland aah aus der Umgebung bericht. Un mit der Umgebung will ich onfange, un zwar mi’me altgediente Kommunalpolitiker, dem sei Vatter johrelang e wichtichi Person in der Landsmannschaft der Banater Schwaben war. Ich ziteer einfach mol aus’m DONAUKURIER vum 25. April 2019: Ein großer Name verabschiedet sich auch bei den Freien Wählern von der politischen Bühne: Hans Günter Huniar, 1984 bis 2002 Oberbürgermeister der Kreisstadt Neuburg und seit 1990 im Kreistag, will >definitiv nicht mehr<. 30 Jahre sind aus seiner Sicht genug. >Jetzt sollen jüngere Leute ran<, sagt der 69-Jährige und betont: >Das funktioniert nur, wenn jemand wie ich auch Platz macht<.“ Do kännte sich manche Politiker, odder solche, die wuʼs noch odder wedder werre wolle, e Scheib abschneide. Wann ich mich net teisch, hot de Hans Günter Huniar aah noch e Amt in der Landsmannschaft vun de Banader Schwowe inne. Etwas vun Schiedsgericht odder so was ähnliches, hun ich mol geles. Is schun meeglich, weil der Mann is jo studeerter Jurist.

Stefan Groß
FotoQuelle: CSU Ingolstadt
So, jetz wisse mer, wer nemmi ontret, un kenne uns dee widme, die wu noch Lust uf Politik hun un, wie de Huniar saat, „jüngere Leute“ sin. Ich fang jetz mol mit zwaa Männer on, die zwar nemmi zu de Jingste gheere, awwer zu de Junggebliebne gerechent werre känne. (Sunst mächte se jo net bei ehrem Alter nomol politisch dorchstarte wolle. Ob de H. G. Huniar allerdings an die zwaa gedenkt hot, wie er vun „jüngere Leute“ geredd hot, waaß ich nateerlich net.) Do wär es eerscht Mol de Groß Stefan. Des is e Siebenbürger Sachs aus Großscheiern. Er is Ehrenvorsitzender vun der HOG Großscheuern/Ing. e.V., is Träger vum Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten un Vorstandsmitglied in der Union der Vertriebenen. Der Mann is 79 Johr alt, un die Ingolstädter CSU hot ne uf de 47. Platz vun ehrer Kandidatenlist forr de Stadtrat gsetzt.

Johann Metzger
FotoQuelle: CSU Ingolstadt
Net vill weider vorre steht uf der gleich List em Metzger Johann sei Nome (42). Dee kann merr aah noch zu de Junggebliebne rechne, obwohl er e gudes Stick jinger wie sei sächsischr Landsmann aus Rumänien is, nämlich eerscht 65 Johr alt. De Metzger Hans, wie sei Landsleit ne nenne, is de Vorsitzende der Banater Schwaben in Ingolstadt un de Vorsitzende des Bundes der Vertriebenen in Ingolstadt, wie merr iʼme Wahlflyer lese kann.

Chantal Fiedler & Norbert Homner
FotoQuelle: JU Bayern/Ingolstadt
Awwer es gebt aah wirklich junge Leit, die wu mer ufgfall sin. So war im DONAUKURIER vum 18. Juli 2019 iʼme Artikel mit dem Titel Hier kommt die Konkurrenz – Die Junge Union will sich mit ihrer freien Stadtratsliste von anderen abgrenzen – Frauenanteil fast 50 Prozent zu lese: „Zudem wird mit Chantal Fiedler eine junge Repräsentantin der Banater Schwaben für uns kandidieren und damit neben Norbert Homner aus der Siebenbürgischen Gemeinschaft den Nachwuchs der Landsmannschaften vertreten.“ Die Junge Liste (JL) is ooni vun dee neie Gruppeerunge, die wu Abgeordnete in de Stadtrat wähle losse will. Un ehre Kandidatur (die notwenniche Stimme hun se zammkriet) is bestimmt net alltäglich, weil uf der List stehn norr Mitglieder vun der Jungen Union (JU), der Jugendorganisation vun der CSU, odder parteilose Kandidate. Soll des jetz Konkurrenz sein odder e kamufleerti Unnerstützung forr die CSU, die wu immerhin seit 1972 die Mehrheit im Stadtrat hot (loonich odder miʼme Koalitionspartner). Schau merr mol, wu des hinfeehrt. Uf jede Fall sin drei JU-ler uf der Kandidatelist, dee ehre Biografiee mer etwas soon: Chantal Fiedler (Platz 14), Norbert Homner (15) un Teresa Maltry (16). Die Kandidate werre aah ufʼme Flugblaad vum Bund der Vertriebenen vorgstellt.


Teresa Maltry
FotoQuelle: JU Bayern/ Ingolstadt
Teresa Maltry taucht uf dem Flyer vum BdV net uf, awwer Johrmarker, wu sich e bissje mit ehre Landsleit auskenne, wisse, dass die jung Fraa e Engelche vum Maltry Hans (1922 - 1998), ooner vun de eerschte Johrmarker in Ingolstadt iwerhaupt, is. In der Stadt an der Donau kennt de Nome Maltry nateerlich e jeder (odder fast e jeder). Do gebtʼs nämlich schun seit Johrzehnte e bekanntes Gschäft mit dem Nome Mode Maltry.


Nominierungsversammlung
CSU Lenting

Foto: Ludwig Berger
Ich waaß aah net, awwer ich kannʼs drehe wie ich will, irgendwie land ich immer bei de Johrmarker, de ehemaliche nateerlich, net de jetziche, die wu jo iwerhaupt gar ka Johrmarker sin, sondern Giarmataer. (In ehrer Sproch nenne se sich "germețeni".) Forr do die Gschicht muss ich awwer wedder in mei Archiv greife un e Zeidungsausschnitt vum 12. November 2019 rausholle. Do kann merr unner dem Titel 24-Jähriger führt CSU-Liste an – Ortsverband Lenting nominiert Kandidaten für die Gemeinderatswahl im März kommenden Jahres lese, dass ufʼm 5. Platz vun der CSU-List mit 16 Kandidate de Nome vunʼre Johrmarker Landsmännin uftaucht: Erna Linz, Bäckereifachverkäuferin. Do hun ich es eerscht mol uf des Bild unner dem Artikel gschaut, weil es kann sich jo aah um e Nomegleichheit handle. Awwer es stimmt, die blond Fraa vorre in der Reih is em Ferchs Hans un em Gertraud aus der Sicknischgass ehre Tochter, des wu de Mutsche Helmar gheirat hot, dee Musikant vum Loris. Un de Mutsch haaßt jo in wirklichkeit Linz. Des war halt in Johrmark so mit de Spitznome.
Erna Linz
FotoQuelle: CSU Lenting
De CSU Ortsverband Lenting stellt sei aus Johrmark stammendi Kandidatin im Internet so vor: „Listenplatz 5 – Erna Linz - Auch Erna Linz hat sich dafür entschieden, mit einer zweiten Kandidatur an die erfolgreiche erste Gemeinderatsperiode anzuschließen. Die 56-Jährige ist vielen Lentingerinnen und Lentingern wegen ihrer beruflichen Tätigkeit als Leiterin der Lentinger Filiale der Bäckerei Sipl bekannt. Als Mitglied im Kindergartenausschuss weiß Erna Linz bestens, dass mittel- bzw. langfristig der Neubau einer neuen großen Kindertagesstätte notwendig wird. Um jungen Familien ausreichend Betreuungsmöglichkeiten bieten zu können, wird sie sich daher in den nächsten Jahren für eine konsequente und sinnvolle Planung dieses Großvorhabens der Gemeinde einsetzen.“ Ich war do so richtich stolz, wie ich des geles hun, awwer gleichzeidich aah traurich, weil ich kannʼs Erna jo net wähle. Des känne norr die Lentinger. Ich kännt merr awwer aah vorstelle, dass es sei Sitz im Gemeinderat, de wuʼs jo schun seit der letzt Wahl (2014) hot, aah ohne mei drei Stimme verteidiche werd. Drei Stimme darum, weil merr bei der Kommunalwahl „panaschieren und kumulieren“, wie des hochdeitsch haaßt, kann. Uf johrmarkrisch gsaat, bedeit des, dass jeder Wähler so vill Stimme vergewwe kann, wivl Stadt- odder Gemeinderäte die betreffend Ortschaft hot: asso in Ingolstadt 50 un in Lenting 16. Un merr kann sogar Kandidate dorchstreiche. Wann merr sei Stimme net all an Einzelkandidate vergewwe will, no kann merr aah e Partei onkreize, awwer norr ooni. Ganz scheen vill Arwet forr die Wähler, meecht ich soon. 

Asso wann ich mer jetz die Wahlchance vun meine Favorite, die wu ich all do nomentlich genennt hun, so onschau, noo denk ich mer, dass norr es Linz Erna in Lenting sich wirklich Hoffnung mache kann. De Gemeinderat hot dort 16 Sitze un die CSU davun 8. Ganz annerscht schaut's in Ingolstadt aus. Dort gebtʼs 50 Stadträte. Die CSU hot 21. Do werre de Groß un de Metzger sich onstännich ins Zeich leje misse, wann se des Feld uf der CSU-Kandidatelist vun hinne ufrolle wolle.

Un die drei junge WählerInne uf der JL werre noh der Wahl warscheinlich um e Erfahrung reicher sein, un net meh, weil bei dee zwaa Forsa-Umfragen forr die Wahl in Ingolstadt (die gebtʼs wirklich) erscheine die kurascheerte Jung-Christ-Soziale norr unner Sonstige.

Mei bessri Hälft un ich hun uf jede Fall schun mol e Wahlschedinza abghall. Ich hun meiner Fraa gsaat, wie un wenne dass es onkreize soll. No hotʼs gsaat: „Hallo, mer sin nemmi in Rumänien. Do in Deitschland is Demokratie. Drum sin mer doch aah herkumm. Ich wähl schun, wenne das ich will.“ … Na, sollʼs doch wähle, wenne dass es will.

Berns Toni


Resultat I

Im DONAUKURIER hun ich heit Morjet geles: "Lentinger CSU bleibt stark - Der Lentinger Bürgermeister Christian Tauer (SPD) wurde bereits 2018 im Amt bestätigt. Entschieden wurde jedoch, mit welchem Gremium er künftig zusammenarbeitet: Die CSU ist mit 51,06 Prozent weiterhin die stärkste Fraktion. [...] Die 16 Gemeinderatssitze werden folgendermaßen verteilt: Die CSU behält ihre acht Mandate (Christian Conradt, Martin Putschögl, Wolfgang Hüttner, Werner Bremberger, Erna Linz, Anton Zeller, Anton Ortner, Petra Brandl), [...]."

Do kann ich norr soon: Herzliche Glückwunsch forr's zwatte Mandat im Lentinger Gemeinderat. (Es Erna hot mit 1.335 Stimme sogar e Platz uf der Kandidatelist vun der CSU gutgemach.) Un wann de Coronavirus sich ausgetobt hot un mer noch lewe, werre mei Fraa un ich uf Lenting fahre un uns in der Bäckerei Sippl vun're Johrmarker Gemeinderätin bediene losse.

Uf der Schanz, 16. März 2020
Berns Toni

Resultat II

Ich hun mer die Wahlergebnisse vun Ingolstadt mol genauer ongschaut, weil ich halt neigeerich war, was mei Favorite so an Stimme gsammelt hun. Ich fang mol mit dee zwaa CSU-Leit on. Die CSU hot in Ingolstadt vun alle abgewne giltiche Stimme 546.260 kriet. Des sin 26,78 %. Zu dee Stimme gheere aah em Metzger Hans sei 7.257 Stimme, odder 1,33 % vun alle CSU-Stimme. Beim Groß Stefan schaut's so aus: 6.520 Stimmen, 1,19 %. 
Die JU hot am Sunntach 71.957 Stimme kriet. Des sin 3,53 % un macht zwaa Sitze im Stadtrat aus. Mei Favorite vun der JU hun sich aah ganz wacker gschlaa: Chantal Fiedler - 1.193 Stimme, 1,66 %; Norbert Hommer - 1.260 Stimme, 1,75 % un Teresa Maltry - 1.340 Stimme, 1,86 %.

Ich hun de Verdacht, mei Fraa hot meine Favorite net all drei Stimme gewwe. Ich moon, ich moon, do gebt's noch e Noohwahlschedinza - Geheimwahl hin odder her!

Uf der Schanz, 17. März 2020
Berns Toni

Keine Kommentare:

Kommentar posten