Freitag, 30. September 2022

September 2022 - Giarmata in den Medien

Ein guter Rat
aus deBanat.ro; Timişoara / Temeswar; 02.09.2022
In einem Streitgespräch um die Bewältigung der Energiekrise hat der Vizebürgermeister von Timișoara / Temeswar, Ruben Lațcău (USR), dem Landkreisvorsitzenden Alin Nica (PNL) geraten, er möge sich wenigstens um den Ausbau der Kreisstraße bei Giarmata annehmen, wenn er sich schon nicht um die Gaskrise kümmert.

Rugă in Giarmata
aus PrimăriaGiarmata - FACEBOOK, Giarmata / Jahrmarkt, 02.09.2022
Vier Tage feiern die Giarmataer ihre Ruga - vom 8. bis zum 11. September, also Donnerstag bis Sonntag. Es sind verschiedene Veranstaltungen programmiert, auch mit Künstlern aus anderen Landesteilen. Die längste Anreise hat der Sänger Călin Brăteanu zu bewältigen. Er kommt aus der Bucovina.
+ + + Die Johrmarker hun ehre Kerweih aah immer vier Täch lang gfeiert: Samstachs um 12 Uhr hun die Musikante ingschlaa un dienstachs oweds hun se die Kerweih ingegrabt. + + +

Heimsieg
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 02.09.2022
 Fußball – D-Liga  – Timiș / Temesch - 5. Spieltag
CSC Millenium Giarmata – Gloria Moșnița Nouă  3:1
Torschützen: Andrei Capstrâmb (Min. 5), Răzvan Onosă (Min. 62 und 90+3) für die Gastgeber sowie Bogdan Andriucă (Min. 87)
Tabellenplatz: 2  CSC Millenium Giarmata  12
+ + + Weiter so! Hai Giarmata! + + +

Heimsieg
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 04.09.2022
Fußball - Liga V Timiș – Serie II – 3. Spieltag
CS Unirea Cerneteaz - Obilic 1931   2:1
Tabelle: 3  Unirea Cerneteaz  9
+ + + Net schlecht, die Zorner. + + +

Kurzzeitig verschwunden
aus ZIUAdeVEST.ro, Timişoara / Temeswar; 04.09.2022
Aus dem Giarmataer Mädchenheim „Casa Debora” sind vier Mädchen verschwunden. Die Polizei suchte nach Corina–Doina Kraubvogel (17 Jahre alt), Ana-Maria Frank (16), Andreea Vasiliu (16 ani) und Eleonora Geanina Ogrin (17). Die Behörde bittet die Bevölkerung um Hinweise. – Die vier Jugendlichen wurden noch am Sonntagabend, dem 4. September in Balinț entdeckt. Sie waren dorthin zum „Spazieren“ gefahren. 
+ + +  Des erinnert mich an mei Schulzeit. Mer ware, wann ich mich gut erinner, in der viert Klass. Do hadde sich zwaa odder drei Buwe uf de Wech noh Deitschland gemach. Sie ware bis an de Jachtwald kumm. Tja, die Johrmarker hun schun immer aus ehrem scheene Dorf fort wolle. + + +

Großeinsatz der Feuerwehr
aus ZIUAdeVEST.ro, Timişoara / Temeswar; 06.09.2022
Ein Brand in einer Lagerhalle für Möbel hatte in Giarmata einen Großeinsatz der Feuerwehr zur Folge. Zwei Feuerwehreinheiten aus Timișoara und je eine aus Pișchia und Giarmata haben den Brand gelöscht. Opfer waren keine zu verzeichnen. Ursachen, die den Brand ausgelöst haben, sind noch nicht bekannt.

Ein zwei Jahre alter Streit
aus ZIUAdeVEST.ro, Timişoara / Temeswar; 07.09.2022
Seit zwei Jahren schwellt in Giarmata ein Streit zwischen dem Betreiber der Pension Kubiq”, Ovidiu Oprea, und ca. 15 Anwohner. In dem Haus werden Partys mit überlauter Musik gefeiert. Zu den feierlustigen Gästen sollen sowohl Polizisten als auch zwiespätlige Personen aus der Unterwelt (lumea interlopă) gehören. Die Polizei des Kreises Timiș sagt, dass der Betreiber der Pension bei jeder Reklamation bestraft wurde. Einige Anwohner sprechen offen von einer „Komplizenschaft zwischen Polizei, Bürgermeister und Personen aus der Unterwelt”.
+ + + Das Thema kommt meines Wissens auch im Gemeinderat immer wieder zur Sprache. Bisher ohne Erfolg. + + +

Menschliches Versagen
aus TimișPlus.ro, Timişoara / Temeswar, 07.09.2022
Angeblich ist der Brand in der Möbelhalle in Giarmata auf einen nicht vom Strom abgekoppelten Schweißapparat zurückzuführen. Das hat das Temescher Inspektorat für Notfallsituationen (Inspectoratul pentru Situații de Urgență) bekanntgegeben.

Niederlage in Liebling
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 11.09.2022
 Fußball – D-Liga  – Timiș / Temesch - 6. Spieltag
CSC Liebling - CSC Millenium Giarmata  2:1
Torschützen: Bogdan Moroșan (Min. 15) für die Gäste sowie Alex Nichiforel (Min. 53) und Andrei Manea (Min. 84) für die Heimmannschaft
Aufstellung CSC  Millenium: GakosSofronea, Capstrâmb, Gavriluță, Mocanu (Min. 40, Putnic), Francescu, Stancu, Stoica (46, Vlăduți), Moroșan, Sevici, Onosă
Trainer: Constantin Luță
Reservespieler: NarițaBaldovina, Glujdea, Găina
Tabellenplatz: 7  CSC Millenium Giarmata  12
+ + + Und das, obwohl die Lieblinger zum Schluss nur mehr 9 Leute auf dem Platz hatten - wegen roten Karten.  + + +

Niederlage in Bencec
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 11.09.2022
Fußball - Liga V Timiș – Serie II – 4. Spieltag
CS Viitorul Bencec - CS Unirea Cerneteaz   3:1
Tabelle: 3 Unirea Cerneteaz  9
+ + + Schau her, die Bentscheker! + + +

Blumenthal besiegt
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 17.09.2022
 Fußball – D-Liga  – Timiș / Temesch - 7. Spieltag
CSC Millenium Giarmata - ACS Voinţa Maşloc  4:2 (3:2)
Torschützen: Răzvan Onosă (Min. 8), Lucian Oprea (Min. 11, 72 ) und Bogdan Moroșan (Min. 32) für Millenium sowie Cătălin Crișan (Min. 23, Elfmeter) und Dragoș Mihai (Min. 45+2) für die Gäste
Aufstellung CSC  Millenium: Giorgian GakosNino Gavruță, Andrei Capstrâmb, Silviu Francescu, Flavius Mocanu, Lucian Oprea, Mădălin Stancu, Caius Marta, Adrian Sevici, Bogdan Moroșan, Răzvan Onosă.
Trainer: Constantin Luță
Reservespieler: Răzvan Putnik, Alex Vlăduți und Fabian Glujdea wurden eingewechselt. Felix Pop, David Gughea, Andrei Găina und Claudiu Mihălceanu auf der Bank.
Constantin Luță sagte der Presse: „Ich bin froh, dass die Jungs gewonnen haben. Im Fußball brauchst du auch Glück.“
Tabellenplatz: 6  CSC Millenium Giarmata  15
+ + + Mit dem Glück meinte der Trainer wahrscheinlich die zwei Lattenknaller der Blumenthaler (Mașloc)  + + +

Eine neue Fabrik in Giarmata
aus ZIUAdeVEST.ro, Timişoara / Temeswar; 20.09.2022
Die kanadische Firma LIBERTY SPRING hat in Giarmata in Anwesenheit des kanadischen Botschafters in Rumänien eine neue Fabrik ihrer Bestimmung übergeben. Die Kanadier gehören zu den großen, international tätigen Autozulieferer mit Standorten in Montmagny, Quebec (Kanada) - Firmensitz,  Boucherville (Kanada), Toronto (Kanada), Querétaro (Mexico), Suzhou (China), mit Vertretungen in Detroit (SUA), Berlin (Deutschland) und als jüngste Produktionsstätte in Giarmata (Rumänien).
+ + + Das heißt Arbeitsplätze und Steuergelder für die Gemeinde. + + +

Ein knapper Sieg
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 24.09.2022
 Fußball – D-Liga  – Timiș / Temesch - 9. Spieltag
CSC Millenium Giarmata - CS Unirea Sânnicolau Mare  1:0 (0:0)
Torschütze: Adrian Sevici (Min. 67)
Tabellenplatz: 3  CSC Millenium Giarmata  21

Schlägerei
aus BanatulMeu.ro, Timişoara / Temeswar; 24.09.2022
In einem Anwesen in der Tineretului-Straße feierten Jugendliche ihr Majorat. Dabei kam es zu einer Schlägerei, die einen Polizeieinsatz zur Folge hatte.
+ + + Zu einer anständigen Volljährigkeit gehören für manche Leute auch fliegende Fäuste. + + +

Drei Punkte aus Uivar
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 25.09.2022
Fußball - Liga V Timiș – Serie II – 6. Spieltag
Unirea Uivar - CS Unirea Cerneteaz   1:3
Tabelle: 3 Unirea Cerneteaz  15

Mit Gottes Hilfe
aus TimișPlus.ro, Timişoara / Temeswar, 27.09.2022
Die katastrophale Situation der Kreisstraße DC 691 bei Giarmata war wieder einmal Diskussionsstoff im Kreisrat Timiș. Der Kreisverwalter (administratorul public) Marian Vasile hat es mit der Bemerkung in die Medien geschafft, dass „mit Gottes Hilfe“ die Arbeiten schon in einer Woche wieder aufgenommen werden könnten. Mit der Wohltätigkeitsstimmung des Allmächtigen wollten einige Kreisräte sich aber nicht zufrieden geben und verlangten klare Terminaussagen.
+ + + Die hatte der gute Herr Vasile aber nicht parat. + + +

Răzvan Leucă trainiert ab sofort Avântul Periam
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 28.09.2022    
Rochade im Temescher Fußball: Sorin Bălu und Răzvan Leucă wechseln die Trainerbänke. Bălu von Avântul Periam zu CSC Ghiroda und Giarmata Vii (das war mal das deutsch geprägte Überland) und der in Giarmata beheimatete Leucă, der schon für CSC Millenium Giarmata als Trainer und Spielertrainer lange Zeit die Fußballschuhe geschnürt hat, von CSC Ghiroda und Giarmata Vii zu Avântul. Beide Mannschaften spielen in der C Liga.
+ + + Răzvan Leucă war auch jahrelang Gemeinderat (PSD) in Giarmata. + + +

Gemeinderatssitzung
aus PrimăriaGiarmata - FACEBOOK, Giarmata / Jahrmarkt, 29.09.2022
Mit einem katastrophalen Ton wurde diese Sitzung mit 20 Tagesordnungspunkten über ZOOM übertragen. Einige aktuelle Probleme der Gemeinde konnte man sich bei FACEBOOK mit etwas gutem Willen aber doch noch zusammenreimen.
- Die Sitzung begann mit einer Präsentation des Vereins KENOSIS, der sich mit der Eingliederung von Mitgliedern der Roma-Volksgruppe beschäftigt.
- Es wurde wieder eine Haushaltskorrektur (rectificare bugetară) vorgenommen.
- Für die Kommunalbetriebe wurde eine Kapitalerhöhung beschlossen.
- Diskutiert wurde über Verfahrensprobleme im Rahmen der Tätigkeit im Rathaus.
- Auch Grundstücksprobleme standen wie üblich auf der Tagesordnung.
- Eine Firma will in der Nachbarschaft der Militäreinheit nahe der Auffahrt auf die A1 ein kleines Gewerbegebiet errichten.
- Zu dem ewigen Thema „Park Savoja“ hat sich ein neues, dieses Mal juristisches, Problem gesellt. Zwei Landschaftsgestalter haben sich um den Auftrag zur Gestaltung dieses Parks am Großen Brunnen beworben und nur eine hat den Auftrag bekommen. Nach bester rumänischer Tradition hat der Verlierer geklagt. Und weil die juristischen Mühlen auch in Rumänien nicht schneller als hierzulande mahlen, heißt es warten, warten, warten – obwohl der Bürgermeister sich ziemlich optimistisch zeigte.
- Wegen Personalmangel sollen in den Kindergärten der Gemeinde auch Ehrenamtliche eingesetzt werden können. Das erlaubt die Gesetzgebung und eine Person wurde schon für ein paar Wochenstunden – natürlich nach entsprechender Eignungsprüfung – eingestellt.
- Das erst vor der Pandemie im Gebäude der Feuerwehr eingerichtete (medizinische) Permanenzzentrum (centrul de permanență) mit Nacht- und Feiertagsdienst soll laut höherer (amtlicher) Gewalt geschlossen werden. Da ging natürlich ein Aufschrei durch die Versammlung. Bürgermeister Claudiu Mihălceanu sagte dazu, dass er alles Mögliche unternehmen werde, um das Zentrum zu erhalten.
+ + + Ganz überzeugend klang er dabei nicht. Schau merr mol! + + +

Montag, 19. September 2022

Seppi und Peppi sitzen im Café MOHRENKOPF und reden über Winnetou

Seppi und Peppi haben sich einen anderen Treffpunkt gesucht: das Café MOHRENKOPF. Es liegt zentral und nahe der Altstadtkinos.

- Warst du gestern?
- Ja.
- Und?
- Toll. Eigentlich wie immer. Nur halt noch im Werden, der kleine Winnetou. Ein echter Apache halt: ehrlich, edel, aufrecht, mitfühlend, gescheit, aber vor allem couragiert.
- Aber von Rassismus, Kolonialismus, Stereotypie und vor allem von kultureller Aneignung ist dir nichts aufgefallen?
- Was ist denn das für Schmarrn? Kulturelle Aneignung. Hab ich noch nie gehört.
- Das soll der Film angeblich alles dem Zuschauer vermitteln.
- Mann, ich habe mir Der junge Häuptling Winnetou angeschaut und nichts anderes. Einen Kinderfilm. Und dazu noch einen guten. Natürlich gibt‘s da auch Kitsch und Klischees. Aber von dem Zeug, von dem du da herumlaberst, habe ich nichts mitbekommen.
- Mal ganz langsam. Das habe nicht ich gesagt.
- Sondern?
- Andere ... gebildete Menschen … im Netz.
- Wo?
- Na in den sozialen Medien.
- Haben die den Film überhaupt gesehen?
- Weiß ich nicht. Davon gehe ich aus.
- Solltest du aber nicht, denn dort gibt es viel Erstunkenes und Erlogenes.
- Den Winnetou hat es doch auch nicht gegeben. Also ist er auch erlogen.
- Das ist ein Unterschied. Der ist erdacht. Hast du noch nie einen Winnetou-Film gesehen?
- Doch, vielleicht sogar alle, die auf den Romanen von Karl May basieren.
- Und?
- Gut.
- Warum kritisierst du sie dann?
- Tu ich doch nicht. Ich habe bloß gesagt, was die im Netz schreiben. Sei mal nicht so empfindlich. Komm, bestellen wir uns lieber einen Kaffee.
- Okay … Bedienung! Zweimal Kaffee bitte, aber schwarz und stark!

Wir haben wieder mal einen heißen Sommer hinter uns. Da köchelt es noch in so manchen Hirnen.

Montag, 12. September 2022

Welch ein zivilisatorischer Fortschritt

Arthur Ehrhardt: Der Junker und der deutsche Traum – Die Wiedergründung des Reiches durch Otto von Bismarck; Druffel-Verlag, Leoni am Starnberger See, 1959, 163 Seiten (mit zwei Fotos von Bismarck und Zeichnungen aus dem „Kladderadatsch“).

Was kann man von einem Sturmbannführer der Waffen-SS eigentlich mehr erwarten als eine kriegsverherrlichende Einstellung zum Militär und eventuell hinterlassene Schriften, die dieser menschenverachtenden Weltanschauung dienen. Der deutsche Offizier Arthur Ehrhardt (1896 – 1971) war einer dieser „Militärschriftsteller, Übersetzer und politischen Publizisten“ (Wikipedia), die die trübe Brühe des Militarismus auch nach dem Krieg am Köcheln hielten. Und unterschwellig natürlich auch nationalsozialistisches Gedankengut. Als Historiker setzte er sich aber auch mit Themen auseinander, die zeitlich weit vor dem Dritten Reich liegen. 1959 erschien im Druffel-Verlag die umfangreiche Erzählung Der Junker und der deutsche Traum – Die Wiedergründung des Reiches durch Otto von Bismarck.

Also von einem historischen Werk aus rein wissenschaftlicher Sicht kann hier nicht die Rede sein. Es ist eher eine chronologische Schilderung der Ereignisse, die 1870 / 1871 zur Wiedergründung des Deutschen Reichs führten und die der Autor als „Erzählung“ deklariert. Was aber in Anbetracht der Vita des Autors überrascht, ist, dass er den kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Preußen und Frankreich kaum Beachtung schenkt. Sein Augenmerk ist fast ausschließlich auf den diplomatischen Kampf vor und hinter den Kulissen gerichtet. Und das ist stellenweise schon interessant. Obwohl der Erzählstil vorwiegend belletristische Elemente enthält, greift der Autor auch auf Zitate aus zeitgenössischen Medien zurück, was dem Buch dann doch einen Hauch von Historie verleiht. Zur besseren Veranschaulichung gewisser Situationen wiedergibt der Autor auch längere Schilderungen von an den Ereignissen beteiligten Personen.

So erfährt man dann auch etwas über den Ausgang des Krieges mit Frankreich. Ein Vertrauter Kaiser Napoleons III., Colonel Prinz Georges Bibesco (Gheorghe Bibescu, von 1843 bis 1848 Fürst der Walachei), hat im Jahre 1870, schon in deutscher Gefangenschaft, die Stimmung auf der französischen Seite festgehalten: „Es war am 1. September 3 Uhr; die 3. und 4. Deutsche Armee hatte soeben ihre Vereinigung bei Illy bewerkstelligt. Als wir dem traurigen Rückzug der letzten Verteidiger dieses Abschnittes beiwohnten, gelangte das Gerücht zu uns, man habe in Sedan die weiße Fahne aufgepflanzt. […] ‘Wir können uns doch nicht fangen lassen!‘ rief der General Ducrot. ‘Ich führ meinen Teil‘, antwortete General Douay ruhig, ‘weiß absolut nichts weiter zu tun; am wenigsten möchte ich zu einem Schützengefecht raten, das zwecklos weitere Tausende opfern würde. Wenn Sie mir etwas Besseres vorzuschlagen haben, bin ich bereit, Ihnen zu folgen.‘“

Die Vereinigung der deutschen Staaten war schon lange vor der Reichsgründung (1870) ein Politikum mit europäischen Ausmaßen. Man kann das auch in diesem Buch nachlesen. „Im Juli 1861 kann Bismarck dem König Wilhelm auf einer Urlaubsreise in Baden-Baden darlegen, daß von Rußland aus ein Widerstand gegen eine deutsche Einigung, falls sie unter preußischer Führung vollzogen werde, wohl nicht mehr zu erwarten sei.“ Und sie blieb ein jahrzehntelanges Politikum bis zur nächsten Vereinigung Deutschlands, fast 120 Jahre später (1989) und diesmal ganz ohne Blutvergießen. Welch ein zivilisatorischer Fortschritt!

Anton Potche


Montag, 5. September 2022

Des Alleinunterhalters Lieder

Mir ist kürzlich ein Satz von Marcus Axt, das ist der Intendant der Bamberger Symphoniker, unter die Augen gekommen: „Es geht um das Heimatgefühl, die böhmische, die mitteleuropäische Tradition. Wir spielen die Werke von Brahms, Dvořák und Bruckner auf einzigartige Weise.“

Das Wesen der Musik liegt in seiner Universalität und gleichermaßen in seiner Einzigartigkeit. Klingt nach Widerspruch – ist es aber nicht. Seit paar Wochen liegt in meinem CD-Ständer eine Scheibe mit dem Titel Meine schönsten Lieder. Zu den Komponisten, die diese Lieder geschrieben haben, zählen Josef Augustin, Jaroslav Jankovek, Vaclav Kautsky und einige mehr. Alle Stücke vermitteln ein
„Heimatgefühl, [und teilweise auch] die böhmische, die mitteleuropäische Tradition“. So wie das „Heimatgefühl“ der Symphoniker aus Bamberg ihrer Vertreibungsgeschichte aus der Tschechei geschuldet ist, so ist das „Heimatgefühl“ der Adressaten dieser CD der Aussiedlungsgeschichte ihrer Volksgruppe zu verdanken. Oder anders gesagt: Der Alleinunterhalter
Horst Reiter hat auf dieser CD Stücke eingespielt, die seine Kundschaft – wie er selber sagt, im Alter zwischen 50 und 90 Jahren – als seelisches Auswanderungsgut aus dem Banat nach Deutschland mitgebracht hat.

Der aus Großjetscha stammende Musiklehrer ist wohl der bekannteste Alleinunterhalter der Banater Schwaben in Deutschland. Er ist besonders im süddeutschen Raum überall dort unterwegs, wo Landsleute aus dem Banat sich treffen und das Tanzbein schwingen. Und das schon seit vielen Jahren. Natürlich kennt er den Musikgeschmack dieser Menschen und hat sein Repertoire danach ausgerichtet. Wie war doch diese Reihenfolge der Tänze damals im Banat? Ach ja: Walzer, Polka, Tango und Foxtrott. Mit anderen Worten hieß das böhmische Blasmusikmelodien und deutsche Schlager. So ähnlich klingen auch die musikalischen Reminiszenzen des Horst Reiter: Rauschende Birken, Wir sind Kinder von der Eger, Amore Romantica, Komm auf das Schiff meiner Träume, Donauschwaben-Walzer, Urlaubsschein u.s.w. bis zum 25. Titel, der bekannten Resi-Polka.


Reiter sagt, jetzt, wo die CD im Umlauf ist, er wäre eigentlich gar nicht auf die Idee gekommen, seine schönsten Lieder einzuspielen, wenn er bei seinen Engagements nicht schon oft nach einer solchen gefragt worden wäre. Und das kann man ihm ruhig abnehmen, denn von solchen Anstößen sprechen bedeutend prominentere Künstler als unser „schwowischer Alleinunterhalter“ Horst Reiter. Kürzlich hat der im deutschen Sprachraum sehr bekannte Rockmusiker Wolfgang Niedecken im DAS APOTHEKEN MAGAZIN erzählt, dass sein neuestes Album Dylanreise (mit Mike Herting am Piano) nicht entstanden wäre, hätten auf einer Deutschlandtour „Fans nicht immer wieder nach einer Aufnahme“ der gespielten „eigenen“ Songs gefragt. 

Gut, Reiter spielt keine eigenen Songs, aber er spielt und singt Lieder, die für Apotheken-Zeitschriften-Leser mit Banater Wurzeln schon etwas bedeuten. Der Alleinunterhalter aus dem Breisgau ist nämlich ein vielseitiger Musiker. Er beherrscht das unverzichtbare Keyboard, die Klarinette, das Saxophon und nicht zuletzt das Akkordeon, das er in Trossingen im Hauptfach studiert hat. (Ob vielleicht sogar bei Bernd Maltry – Vater aus Jahrmarkt – ist mir nicht bekannt.) Wer dazu noch gut singen kann, dem darf man ein solches Unterfangen wie Meine schönsten Lieder durchaus zutrauen. 

Diese CD ist gelungen. Musik von anno dazumal. Melodien, die Erinnerungen wachrufen können. An andere Räume und andere Zeiten. Und das für ganze 15 Euro (Versand inklusive). Wer Horst Reiters Telefonnummer wählt, kann sich diese CD beim Produzenten höchstpersönlich bestellen: 07666-5866.

Anton Potche

Mittwoch, 31. August 2022

August 2022 – Giarmata in den Medien

Autorennen
aus ZiarulTimişoara.ro, Timişoara / Temeswar; 10.08.2022
Unter der Ägide der Rumänischen Föderation des Automobilsports - Federația Română de Automobilism Sportiv findet am 13. August auf der Strecke Giarmata – Bencecu de Jos – Pișchia die 8. Etappe des Wettbewerbs Automobilism & Drift & Karting Timiș 2022 statt. Diese Etappe wird unter der Benennung Rally-Kart Giarmata-Pișchia 2022 ausgetragen. Es gibt mehrere Klassifizierungswettbewerbe, die um 10 Uhr in Giarmata und um 12 Uhr in Bencecu des Jos gestartet werden. Die Preisvergabe findet in der Giarmataer Sporthalle statt. Auch für die kleinen Autofans sind verschiedene Veranstaltungen geplant.

Ka Wasser in Zorn
aus GAZETAdinVEST.ro, Timișoara / Temeswar, 10.08.2022
Am 11. August 2022 wird im zu Giarmata gehörenden Dorf Cerneteaz von 9 bis 15 Uhr die Trinkwasserzufuhr unterbrochen. Es wird ein Anschluss an die Hauptleitung der Ortschaft vorgenommen. Die Bürger werden daran erinnert, nach der Wiederherstellung des Wasserdrucks, das trübe Wasser ablaufen zu lassen.

Guter Start in die neue Spielzeit 2022 - 2023
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 13.08.2022
 Fußball – D-Liga  – Timiș / Temesch - 1. Spieltag
CSC Millenium Giarmata – CS Timișul Șag  4:1
Tabellenplatz: 1  CSC Millenium Giarmata  3
+ + + Weiter so! Hai Giarmata! + + +

Langsam aber sicher – oder nicht sicher
aus ZIUAdeVEST.ro, Timişoara / Temeswar; 16.08.2022
Beim Kreisrat Timiș / Temesch hofft man, bis Jahresende einen neuen Vertrag für die Verbreiterung der Kreisstraße DJ 691 abschließen zu können. Wer die neue Firma sein soll, steht noch nicht fest.
+ + + Ich moon, des gebt nicks meh, mit der nei Stroß vun Temeswar bis zum Geldknäppche. + + +

Haushoch gewonnen
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 20.08.2022
Fußball – D-Liga  – Timiș / Temesch - 2. Spieltag
AS Steaua Roșie Variaș - CSC Millenium Giarmata  0:7
Torschützen: Bogdan Moroșan (Min. 3 und 45), Răzvan Onosă (Min. 47), Adrian Sevici (Min. 56), Lucian Oprea (Min. 65) sowie Caius Marta (Min. 85). Cosmin Florescu von den Gastgebern hat in der 73. Minute ein Eigentor geschossen.
Trainer ist bei der Giarmataer Mannschaft Vasile Luță.
Tabellenplatz: 1  CSC Millenium Giarmata  6
+ + + Bravo! + + +

Die Friedhöfe könnten schöner sein
aus PrimăriaGiarmata - FACEBOOK, Giarmata / Jahrmarkt, 24.08.2022
Die Gemeinderatssitzung hat mit einer harschen Kritik des Ex-Bürgermeisters Virgil Bunescu begonnen. Er hat beanstandet, dass man die Gemeinderatssitzungen sowohl im Online- als auch im Offlinemodus abhält. Das hat in diesem Fall dazu beigetragen, dass von 13 Gemeinderäten 6 im Sitzungssaal, 2 abwesend und 5 von zu Hause zugeschaltet waren. Heftig diskutiert, um nicht zu sagen gestritten, wurde trotzdem.
Es wurden wieder am Haushalt Veränderungen vorgenommen. Die Preissteigerungen führen dazu, dass dauernd Gelder umgeschichtet werden müssen.
Die Diskussion hat ergeben, dass am Friedhof in Cerneteaz einige Arbeiten durchgeführt werden müssen. Das ist insofern kein Problem, als der Friedhof der Gemeinde gehört. Anders sieht es bei den Friedhöfen in Giarmata selber aus. Die gehören der katholischen Kirche und „könnten schöner sein” sagte ein Ratsmitglied.
Positiv äußerte sich Bürgermeister Claudiu Mihălceanu zum Areal um den Prinz-Eugen-Brunnen. Er ist zuversichtlich, dass dort noch in diesem Herbst Verschönerungsarbeiten beginnen werden.
Es gibt Unzufriedenheit mit der Arbeit der Polizei vor Ort. Und das, obwohl heuer schon dreimal mehr Strafzettel ausgeteilt wurden als Vorgesjahr. 
+ + + Na wenn das keine Maßstäbe sind! + + + 

Müllabfuhr wird teurer
aus TION.ro, Timișoara / Temeswar, 26.08.2022
Die Firma RETIM gibt bekannt, dass der Preis für das Einsammeln und Entsorgen des Hausmülls für die Zone 1 des Munizipiums Timișoara angehoben wird. Zu dieser Zone gehört auch Giarmata.
+ + + Alles wird teurer ... auch ... +++

Auswärtssieg und Tabellenführer
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 27.08.2022
Fußball - Liga V Timiș – Serie II – 2. Spieltag
AS Petroman – CS Unirea Cerneteaz   1:2
Tabelle: 1 Unirea Cerneteaz  6

Haushoch verloren
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 28.08.2022
 Fußball – D-Liga  – Timiș / Temesch - 3. Spieltag
CSC Millenium Giarmata – CSM Lugoj  0:3 (0:1)
Torschützen: Mihai Pop, Tobias Tamaș, Aziz Njifakue
Tabellenplatz: 7  CSC Millenium Giarmata  6
+ + + Schade.  + + +

Streit im Stadtrat
aus TION.ro, Timișoara / Temeswar, 30.08.2022
In der Temeswarer Stadtratssitzung ging es zu „wie im Kindergarten, wie bei Tom und Jerry” titelt die Platform TION.ro. Es wurde heftig politisiert. Dabei warf eine Streitpartei der anderen vor, „die Restaurierung des Hunyade-Schlosses und den Ausbau auf vier Spuren der Straße Timișoara – Giarmata” nicht hinbekommen zu haben. Ovidiu Merean von der USR verlangte vom Stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisrates Temesch und Stadtrat Alexandru Proteasa für ein Bauprojekt in Temeswar „eine Garantie, damit es nicht so geht wie bei Timișoara – Giarmata”.
+ + + So kommt dein Name ohne eigenes Zutun schnell in Verruf. + + +