Mittwoch, 3. Juni 2020

Weltmeister

- Skizze -

Ich hatte mal ein Akkordeon, ein Weltmeister-Akkordeon.
Tja, Weltmeister, du warst mir stets ein treuer Freund. 
Und Weltmeister, das warst du im wahrsten Sinne des Wortes. 
Du hast Grenzen und Zeitenwenden im Hürdenlauf überwunden. 
Wo ist deine einstige Heimat DDR? 
Vergangen sind selbst die Lichtjahre Ceaușescus
Zeitentrückt sind aber auch unsere Nächte auf den Bühnen der Banater Schwabendörfer. 
Und wo sind unsere gemeinsamen Freunde, der Hans mit seiner weinenden Posaune, und der Helmut mit seiner jubelnden Trompete, und all die anderen? 
Warum nur, warum war ich so ungerecht zu dir, Weltmeister? 
Damals hab’ ich dich auf dem Ocsko-Piață verscherbelt
Die Auswanderungsagonie hatte auch mich ergriffen
Für dich, Weltmeister, war die Umstellung bestimmt nicht einfach, da wir uns doch immer so prächtig verstanden haben, wenn wir gemeinsam erzählten: „In einem Schwabendörfchen, da wohnte einst ein Mädchen, / es (sie) war so schön, es (sie) war das allerschönste Kind ...“ 
Das allerschönste Kind im Dörfchen. „Aber nein, aber nein“, sprach sie, „ich bleibe nicht“. 
Und heute? Wie klingst du heute, Weltmeister? Vielleicht so? ...


[Ingolstadt, 1995]
Anton Potche



Keine Kommentare:

Kommentar posten