Mittwoch, 8. April 2015

Seppi und Peppi unterhalten sich über den Spiegel

Auf dem Tisch im Bahnhofscafé liegt ein SPIEGEL.

- Oh, oh. Aufgestiegen. Politische Kultur vom Feinsten, was?
- Jawohl! Sogar abonniert.
- Den SPIEGEL abonniert? Sag mal …, das kostet doch Geld.
- Mich nicht.
- Mitarbeiter? Do schau her. Oder eher ein Spender?
- So kann man’s auch sehen.
- Und darf man fragen, wer der großzügige …
- Ja, natürlich: meine Frau.
- Habt ihr getrennte Haushaltskassen, was?
- Nein, das Abonnement kostet sie nichts.
- Das soll ich dir jetzt glauben?
- Musst du nicht, ist aber so.
- Na also, erzähl schon.
- Die haben sie angerufen.
- Wer?
- Na die vom SPIEGEL.
- Also doch. Werbeaktion.
- Nein, die wollten nur etwas wissen. Und dafür, haben sie gesagt, gibt es vier SPIEGEL kostenlos. Das ist doch ein Monatsabonnement. Oder nicht?
- Klar. Und die haben wirklich Wort gehalten.
- Zur Hälfte.
- ??
- Zwei SPIEGEL haben wir bekommen.
- Fehlen noch zwei zu einem Monatsabonnement.
- Nach Adam Riese ja. Aber nach dieser Nummer da, also der zweiten aus unserem versprochenen Abonnement, hat wieder eine freundliche Frau angerufen.
- Und?
- Diesmal war ich am Telefon.
- Und was wollte sie?
- Dieses kostenlose Monatsabonnement für weitere neun Monate zu einem Angebotspreis verlängern …
- Und?
- Ja, da war schon noch was dabei, aber ich war freundlich.
- ??
- Ja, ich habe nicht gesagt, sie soll mich mal … und so, was ungebildete Menschen machen.
- Sondern?
- Ich hab mich für die vier Ausgaben des SPIEGEL bedankt und gesagt, dass ich kein Zeitungsleser bin und meine Frau genug zu tun hat und dass das SPIEGEL-Lesen sie nur von der Haushaltsarbeit abhalten würde, die ich dann machen müsste und dann nicht mehr mit dem Hund Gassi gehen könnte.
- Und was hat die Frau gesagt?
- Nicht mehr viel. Aber sie hatte so einen komischen Bruch in der Stimme. Und ich hab’ dann auch aufgelegt.
- Immerhin. Zwei Nummern kriegst du ja noch.
- Ja klar, am Sanktnimmerleinstag.
- Ah so? Die zwei letzten Nummern sind also nicht mehr gekommen.
- Nein.
- Und was machst du jetzt?
- Das siehst du doch. Ich lese abwechselnd immer in den zwei Nummern meines gehälfteten SPIEGEL-Monatsabonnements. So habe ich das Gefühl, alle versprochenen Ausgaben bekommen zu haben.
- Toll. Ansonsten geht es dir gut?
- Ja, schon. Nur diese Inversionslage über der Donau macht mir heute etwas zu schaffen.
- Dem werden wir gleich Abhilfe schaffen. Bedienung!

Der SPIEGEL ist und bleibt Deutschlands seriöseste Wochenzeitschrift. Da sind Seppi und Peppi sich einig und beneiden all jene Menschen, die ihn sich wöchentlich leisten können.

Keine Kommentare:

Kommentar posten