Donnerstag, 31. März 2016

März 2016 – Giarmata in den Medien

Ein fluchender Priester
aus Telenova.ro, Timişoara / Temeswar; 01.03.2016
Giarmataer Gläubige haben sich jetzt an den orthodoxen Bischof des Banats Ioan gewandt und sich über die Flüche, die der Ortspope Ioan Petru Pană regelmäßig „in die Kirche wirft“, beschwert.

Kalter Krieg in Giarmata?
aus ZiuadeVest.ro, Timişoara / Temeswar; 01.03.2016
Diese Frage stellt sich der nicht genannte Verfasser eines Zeitungsberichts. Und er beginnt seinen Artikel mit der Feststellung, dass „Giarmata, ein Ort mit einer großartigen Geschichte, mit einer deutschen Ethnie, die Schwaben, die noch in der kommunistischen Zeit nach Deutschland ausgewandert sind, jetzt Hort für ein nicht immer glückliches Gemisch aus stabilen Alteingesessenen und neu gekommenen Gruppen ohne Bemühungen zur Eingliederung ist.“ Es dreht sich auch hier alles um den umstrittenen Pfarrer (Pope) Ioan Petru Pană, der das Pfarrhaus als Hotel für Anverwandte der Pfarrersfrau zweckentfremdet hat. Sein Fett kriegt in dem Artikel auch Vikarbischof Paisie ab, der den Pope nach Giarmata geschickt hat. Ihm wirft man vor, die kirchliche Ordnung im Banat zerstört zu haben, indem er „Inkompentente, Durchgefallene, Heißere, Unverschämte“ als Priester eingesetzt hat.

Einberufung des Gemeinderates
aus PrimăriaGiarmata.ro, Giarmata / Jahrmarkt; 03.03.2016
Mit der Disposition Nr. 43 vom 2. März 2016 wurde die Einberufung des Giarmataer Gemeinderates für den 7. März, 16:00 Uhr im Sitzungssaal des Gemeinderates im Kulturheim bekanntgegeben. Unterschrieben ist die Einberufung von Bürgermeister Ing. Bunescu Virgil und der Sekretärin Jr. Codreanu Cristina. 30 Tagesordnungspunkte waren zu bewältigen. Es ging um Grundstücksprobleme, Anträge für Sozialwohnungen, Umgestaltungs- und Mietanträge des Ärtztehauses in der Strada Izvorului (die ehemalige Grabengasse), aber auch ein Gesuch zur Bereitstellung eines Geländes für den Bau einer orthodoxen „Glaubensstätte“ (locaș de cult) und vieles mehr. Hier kann man die Tagesordnung nachlesen.

Zwei verletzte Kinder
aus Telenova.ro, Timişoara / Temeswar; 03.03.2016
Bei der Einfahrt in Giarmata hat ein Lkw zwei Kinder von vier und sechs Jahren verletzt.

Heimniederlage beim Rückrundenstart
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 04.03.2016
C4 (Liga III – Serie IV) – 16. Spieltag
CS Millenium Giarmata – CS Măgura Cisnădie   0:2
Tabellenplatz:
15 - CS Millenium Giarmata  5
Trainer Răzvan Leucă hat sich über die Schiedsrichterleistung beklagt und angekündigt: „Wir werden bis zum letzten Spieltag kämpfen.“ Beide Gegentore fielen vom Elfmeterpunkt. Die äußeren Bedingungen waren äußerst widrig. Im Bericht dieser Sport-Webside ist von einer „Schlammschlacht“ die Rede.

Verkehrsunfall zweier Bekannten
aus Tion.ro, Timişoara / Temeswar; 06.03.2016
Bei einem nächtlichen Überholmanöver zwischen Giarmata und Dumbrăvița hat ein Fahrer in seinem Renou einen BMW von der Straße abgedrängt. Der Unfallverursacher hatte laut Polizeiangaben zu viel Alkohol im Blut. Nach dem Unfall stellte sich heraus, dass die zwei Unfallbeteiligten aus dem gleichen Dorf stammen und sich kennen.

Giarmataer Schülerinnen spielen Handball
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 06.03.2016
In Jimbolia fand ein Minihandballturnier für Mädchen der Jahrgänge 2005 und kleiner (Juniorinnen V) statt. Die Schülerinnen aus Girmata haben dabei folgende Ergebnisse erzielt:
Leu GiarmataSârboaicele  10:4 (7:2)
Leu GiarmataAS Cîtu II  10:1 (7:0)
LPS Banatul ILeu Giarmata  19:5 (8:1)
HC JimboliaLeu Giarmata  30:2 (17:2)
Gespielt wurde in zwei Gruppen zu je fünf Mannschaften. Die Juniorinnen aus Giarmata belegten in ihrer Gruppe den dritten Platz. Finalspiele wurden keine ausgetragen.

Schmuck aus der Neuen Gasse
aus RenaștereaBănățeană.ro, Timişoara / Temeswar; 08.03.2016
ArtizAna
In der Giarmataer Strada Nouă (Neue Gasse) wohnt eine Frau in einem „koketten Häuschen, sauber wie ein Wasserglas, an das sich ein schöner Garten anschließt, voll mit ... Katzen“. Die Frau heißt Anamaria, wird im Dorf aber Ana oder die kleine Ana genannt. In Künstler- und Kunstliebhaberkreisen ist sie mitlerweile aber bekannt als ArtizAna. Sie fertigt Hals- und Armbänder, Ohrringe, Haarreife und alles, was man bei ihr so bestellt, an – aus kleinen Perlen. Die Temeswarer Zeitung hat der Künstlerin einen ausführlichen Artikel mit mehreren Fotos gewidmet.

Keine neue Kirche in Giarmata
aus ZiuadeVest.ro, Timişoara / Temeswar; 08.03.2016
Der Giarmataer Bürgermeister Virgil Bunescu hatte seinen Mitbürgern eine neue orthodoxe Kirche versprochen. Jetzt hat der Gemeinderat sich einstimmig gegen dieses Projekt ausgesprochen, woraufhin der Bürgermeister seinen Antrag zurückgezogen hat. Der Gemeinderat Dejeu äußerte sich auch zu dem Fall: „Wenn die Gemüter in der Giarmataer orthodoxen Kirche sich nicht beruhigen und man in der gleichen Manier weitermacht, werden in 10 Jahren die orthodoxen Gläubigen in der Minderheit sein.“
+ + + (Sollte Dejeu vielleicht sogar an eine Massenrückwanderung der Jahrmarkter Katholiken gedacht haben?) + + +

Die Trachtentruhe in Giarmata
(aus ZiaruTimişoara l.ro, Timişoara / Temeswar; 11.03.2016)
Lada cu zestre (Die Trachtentruhe) heißt der jährlich ausgetragene Wettbewerb Banater Volkskulturgruppen. Die Kulturgruppen werden ihre Programme auf den Dorfbühnen vorführen und im Mai wird es dann eine Hauptveranstaltung mit den Gewinnern geben. Das Festival wird heuer zum zehnten Mal ausgetragen. Im Giarmata werden am 10. April Kulturgruppen auftreten aus Ghiroda, Remetea Mare, Dumbrăvița, Bucovăț, Topolovățu Mare, Brestovăț, Ghizela, Giera, Secaș und natürlich die Gastgeber.

Wenn ich norr wisst ...
aus PrimăriaGiarmata.ro, Giarmata / Jahrmarkt; 11.03.2016
Das Bürgermeisteramt schreibt für den 29. März einen Wettbewerb zur „Besetzung der freien öffentlichen Ämter“ aus. Bereits beim ersten Punkt der „Allgemeinen Bewerbungsbedingungen“ heißt es: „Er [der Bewerber] hat die rumänische Staatsbürgerschaft, die Staatsbürgerschaft eines anderen EU-Landes oder eines Landes des Europäischen Wirtschaftsraumes und seinen Wohnsitz in Rumänien“.
+ + + Wenn ich norr wisst, um was forr Stelle es do geht. Des werd in dem Ausschreiwe mit kooner Silb erwähnt. Ich moon halt, do kännt ich mich doch aah bewerbe. Des mit dem Wohnsitz misst merr schun hinkrien. Un wegen dee Stelle kann merr jo nohfrooe. Ich muss mol mit meiner bessrer Hälft driwwer redde. Awwer noch net jetz, weil es wäscht grad ab un hot e Teller in der Hand. +++

Klatsche nach Führung
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 12.03.2016
- C4 (Liga III – Serie IV) – 17. Spieltag
ASU Politehnica Timișoara - CS Millenium Giarmata   6:1 (1:1)
Torschützen: Andrei Dăruială (für Millenium) sowie Alexandru Bădăuță (3), Gălan (2) und Vucea
Aufstellung CS Millenium Giarmata: LucaF. Olariu, Dăruială, Soare, DiarraArtimon, DumiterCorlățeanu, Blănaru, StoicaTrifu, (Nicoară, M. Olariu, ButurăDomșa).
Tabellenplatz:
15 - CS Millenium Giarmata  5
Der Rückstand zum Vorletzten in der Tabele, ACSO Filiași, beträgt jetzt 7 Punkte. Giarmatas Trainer Răzvan Leucă, sagte nach dem Spiel, seine jungen Spieler waren nach dem Pausenergebnis, von der Möglichkeit, dem Tabellenersten erfolgreich die Stirn bieten zu können, erschrocken und hätten daher in der zweiten Hälfte psychisch abgebaut. Er sehe aber noch immer die Chance, den 14. Tabellenplatz zu erreichen, denn nur die letzte Mannschaft (15) wird absteigen.
+ + + Das wird nicht mehr aufzuholen sein. Der Abstieg in die D-Liga steht somit so gut wie fest. + + +
- Auch in den kleineren Fußballigen wird wieder gespielt
 Liga V Timiş – Serie II – 16. Spieltag
Millenium II Giarmata – Inter Foeni  3:1
Unirea Cerneteaz  - Progresul Ciacova  0:3
Tabelle: 8 - Unirea Cerneteaz  25
             11 - Millenium II Giarmata  16

Gemeinderatssitzung einberufen
aus PrimăriaGiarmata.ro, Giarmata / Jahrmarkt; 17.03.2016
Bildunterschrift hinzufügen
Für den 21. März wurde eine neue Sitzung des Gemeinderates einberufen. Vier Tagesordnungspunkte galt es abzuarbeiten. Es handelte sich um Grundstücksprobleme und bei zwei Punkten um die Verbesserung einiger „landwirtschaftlicher Zufahrtswege“.
+ + + Vleicht werd jo aah de Bentscheker Wech asphalteert. Do meecht sich bestimmt aah der oon odder anner Altjohrmarker driwwer gfreue. + + +

Răzvan Leucăs Optimismus bekommt neue Nahrung
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 19.03.2016
C4 (Liga III – Serie IV) – 18. Spieltag
Minerul Motru - CS Millenium Giarmata   0:4 (1:1)
Torschützen: Blănaru (2), Corlățeanu und Florin Olariu
Aufstellung CS Millenium Giarmata: Luca (Jahrgang 1997) – Mihălceanu, Dăruială, Soare (Jg. 1995), Petri (Jg. 1997) – Florin Olariu (Jg. 1995),  Min. 80: Mașniță (Jg. 1997), Gaiță (Jg. 1997), Min. 70: Stoica (Jg. 1998), Mihai Olariu,  Min. 85: Nicoară (Jg. 1996), Dumiter (Jg. 1999), Min. 50: CorlățeanuBlănaru, Trifu.
Tabellenplatz:
15 - CS Millenium Giarmata  8
+ + + Das sind tatsächlich 9 von 15 eingesetzten Spielern, die 21 Jahre alt und jünger sind. Dumiter ist erst 17. Der Abstand auf den vorletzten und rettenden Platz hat sich auf 4 Punkte verringert. + + +

Nicht qualifiziert
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 21.03.2016
In einem Handballturnier in Reșița haben die Mädchen von AS Leu Giarmata (Juniorinnen IV – Jahrgänge 2003/2004) sich nicht für das Halbfinalturnier auf nationaler Ebene qualifiziert. Sie waren im entscheidenden Spiel gegen die Mannschaft von Școala Generală 7 Timișoara mit 17:14 (6:7) unterlegen.

Zu lange Finger ...
aus Tion.ro, Timişoara / Temeswar; 21.03.2016
... hatte ein 35 Jahre alter Mann aus Giarmata. Er hat im Dezember in vier Temeswarer Läden drei Laptops und ein Handy mitgehen lassen. Das Diebesgut soll einen Wert von 17.500 Lei haben. Jetzt wurde der Mann verhaftet.

Das klingt nach einem Rekord fürs Guiness Buch der Rekorde
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 25.03.2016
C4 (Liga III – Serie IV) – 19. Spieltag
CS Millenium Giarmata  - Metalurgistul Cugir  1:2 (0:0)
Torschützen: Itu und Ionuț Radu für die Gäste und Diarra für Millenium
Aufstellung CS Millenium Giarmata:
Tabellenplatz:
15 - CS Millenium Giarmata  8
Der Trainer von Cugir, Călin Moldovan, hat sich nach dem Spiel über den sehr schlechten Rasen, „eine Schande“, beklagt.
+ + + Millenium hat in dieser Meisterschaft (Hin- & Rückrunde) noch kein einziges Heimspiel gewonnen. Das ist rekordverdächtig. + + +
- Auch hier sieht es nicht gerade rosig aus
 Liga V Timiş – Serie II – 17. Spieltag
Progresul Ciacova - Millenium II Giarmata  2:1
Deta - Unirea Cerneteaz  3:0
Tabelle: 8 - Unirea Cerneteaz  25
             11 - Millenium II Giarmata  16

Keine Chance gegen den Tabellenführer
aus SportTim.ro, Timişoara / Temeswar; 27.03.2016
Liga V Timiş – Serie II – 18. Spieltag
Unirea Banloc - Millenium II Giarmata  4:0
Unirea Cerneteaz – Recolta Călacea  3:0
Tabelle: 8 - Unirea Cerneteaz  28
             11 - Millenium II Giarmata  16
Unirea Banloc führt die Tabelle mit 47 Punkten an.

Vorbereitungen für die Kommunalwahlen
aus PrimăriaGiarmata.ro, Giarmata / Jahrmarkt; 29.03.2016
Wahlberechtigte Bürger können sich jetzt für die Stelle eines „Wahlexperten“ bewerben. Die Ausschreibung sieht eine Prüfung vor, die 15 Fragen mit je drei Antworten, wovon eine die richtige ist, beinhaltet.
+ + + Die Wahlen finden im Juni statt. + + + 

Wojewodschaft Giarmata
aus FOAIA de GIARMATA, Timişoara / Temeswar; März 2016
Foto: Foaia de Giarmata
- Schon im Jahre 1241 wurde Giarmata in einem Dokument erwähnt, als Wojewodschaft. Viereinhalb Jahrhunderte später soll „Feldmarschall Eugeniu de Savoya“ dort vorbeigeschaut haben und die Sage vom Prinz-Eugen-Brunnen ward geboren. Der Brunnen steht noch, schreibt Diana Mihai, doch leider in einem nicht gerade einladenden Umfeld. „Aber“, zitiert sie Bürgermeister Virgil Bunescu, „ich will, dass wir den Brunnen wieder so gestalten, damit man gerne dorthin geht.“
(+ + + Das Foto nebenan zeigt, wie es jetzt dort aussieht. + + +)
- Am 14. Februar wurde auf die Totenkapelle im Oberen Friedhof ein neues Kreuz montiert. Eingeweiht wurde es vom Erzpriester (protopop) Mircea Silagyi. Der Priester fand lobende Worte für „den Einsatz der lokalen Behörde und das bisher Geleistete“.
 (+ + + Von eventuellen Spendengeldern aus Deutschland ist in dem Beitrag nicht die Rede. Dort wird ja schon seit Jahren mehr oder weniger fleißig für die Instandhaltung der katholischen Kirche und der Friedhöfe gesammelt. + + +)
- „Kommt, die Nachtigall singt!“, hieß es am 6. März im Giarmataer Kulturheim. Und gekommen waren nicht nur 80 Kinder der Schule mit einem reichhaltigen Kulturprogramm sondern auch „ein zahlreiches Publikum, Bürgermeister Virgil Bunescu und die Gemeinderäte“. Einstudiert wurde das Programm von Prof. Valentina Tomița. Es wurden Gedichte von Nichita Stănescu, Alexandru Macedonski, Lucian Blaga und Marin Sorescu rezitiert. Gefallen konnten besonders auch Ruxandra Ciora aus der Klasse 7B mit einem Klaviervortrag und Daiana Paul aus der 5a mit ihrer „Engelsstimme” in Franz Schuberts Ave Maria.
(+ + + Vor fast 50 Johr hun mer am Muttertach uf derselwet Biehne „Ein Mutterherz“ gsung: es Speckche, es Regerts Erna un ich mi'm Akkordeon. Wann's ka Bild vun dem Auftritt gewwe mächt, kennt merr soon, des is schun gar nemmi wohr. + + +)

Keine Kommentare:

Kommentar posten