Mittwoch, 3. Mai 2017

Johrmarker Autowettrennfahrer

Korz vor Ostre (desjohr) hot de Geier Luzi an e paar Leit, meistens Johrmarker, e E-Mail mi’me Text im Onhang verschickt. De Titel is: Der erste Jahrmarkter Auto-Rennfahrer. Un gschrieb hun dee Text de Geier Luzi un de Possler Matz.

Es geht um de Autowettrennsport im Banat. Was selmols in de 1970er Johre vill vleicht gar net mitkriet hun, war, dass aah Johrmarker dee Sport in Rumänien betrieb hun. In dem E-Mail-Onhang kann merr aah Folgendes lese: „Die Banater Zeitungen 'Drapelul roșu' und 'Neue Banater Zeitung' wie auch die Bukarester Tageszeitung 'Neuer Weg' berichteten wiederholt über die Banater Autorennfahrten. An eine sei hier erinnert, denn es war auch für Jahrmarkt ein Ereignis. Bei den Studenten beteiligte sich Johann Gries (Jahrgang 1951) mit seinem Dacia 1100-Pkw an dieser ersten Banater Studentenrallye (Sonntag, 21. April 1974) in der entsprechenden Hubraum-Kategorie mit seinem Kopiloten Dan Rusalin. Sie fuhren für den Sportklub Politehnica Timișoara. // Zu erwähnen ist in Verbindung mit diesem ersten Temescher Rallye-Wettbewerb der Studenten 1974 unter der Schirmherrschaft des Rumänischen Automobil-Clubs (A.C.R.), dass auch ein zweiter erfolgreicher Teilnehmer, Toni Tengler (Jahrgang 1948), mütterlicherseits Jahrmarkter war (Sehl Michael und Marianne, Hauptgasse). Als Besonderheit für die damalige Zeit im Banat ist zu vermerken, dass er als Besatzungspartnerin eine Studentin hatte.“

Wie ich dee intressante Artikel geles hun - hoffentlich werd er aah in're Zeidung odder uf der HOG-Homepage veröffentlicht, weil norr im E-Mail-Postfach vun paar Johrmarker bleibt er wertlos, un des wär doch schad -, is mer ingfall, dass es newrem Gries Hans un em Tengler Toni noch e Wettrennfahrer gebt, der wu aus Johrmark stammt und aah heit noch aktiv in der Sportart is: de Potche Helmut.
Foto: Ferdi Kräling, Motorsport-Bild GmbH

Er is EKS Audi Sport team coordinator. Uf dem Bild, des wu vun desjohr stammt, sieht merr unser Johrmarker Landsmann im Gspräch mi’m Dieter Gass (rechts), der is Head of Audi Sport, asso de Audi-Sportchef. Des is schun mol net verkehrt, was mer awwer noch besser gfall hot, war, was ich wu annerscht geles hun. Uf der Homepage Sporttim.ro hot de Cornel Țiț (1934 – 2014) - des is der Kenner vum rumänische Autowettrennsport schlechthin – mol e Artikel mit dem Titel Ei au fost primii … - Sie waren die Ersten … publizeert. In dem Artikel kann merr aah dee Abschnitt lese: „În anul 1979, din echipa ITA Timiş făcea parte şi pilotul Helmuth Potche, originar din Giarmata, care a imigrat în Germania, angajându-se la concernul Audi, unde a devenit unul dintre cei mai apreciaţi tehnicieni ai instituţiei, fiind promovat în funcţia de director. – Im Jahre 1979 gehörte zur Mannschaft ITA Timiș auch der Fahrer Helmuth Potche aus Jahrmarkt, der nach Deutschland ausgewandert ist und beim Konzern Audi anheuerte, wo er zu einem der geschätztesten Techniker des Unternehmens wurde und zum Direktor befördert wurde.“

Des is ganz scheen ufgetraa, meecht ich soon. Awwer es beweist oonerseits, dass merr im Banat heit noch stolz uf sei ehemaliche Fahrer is un dass de Potche Helmut es annrerseits wirklich weit gebrung hot. EKS Audi Sport is nämlich e relativ neies Projekt vun Audi Sport, in dem wu seit desjohr der berühmt Rennfahrer Mattias Ekström in seim Rallycross-Engagement (seit 2014) vun Audi Sport unnerstitzt werd. Un de Chef vun der Audi-Mannschaft is de Potche Helmut aus der Johrmarker Zigeinergass. (Heit is des die Strada Ardealul.)

Ich moon, wann's an Phingste in Rastatt uf’m Johrmarker HOG-Treffe um de Sport geht, sellt merr de Potche Helmut newrem Gries Hans un em Tengler Toni net vergesse.
Berns Toni

Keine Kommentare:

Kommentar posten