Donnerstag, 30. April 2020

April 2020 – Giarmata in den Medien

Spenden aus Giarmata
aus ObservatorDeTimiș.ro, Timișoara, 02.04.2020
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 31. März beschlossen an die Temeswarer Klinik Dr. Victor Babeș 20.000 Lei und an das Institut für Herzerkrankungen im Jagdwald 15.000 Lei als Spenden zu überweisen. Damit soll die Anschaffung von medizinischem Gerät und Desinfektionsmittel unterstützt werden.
+ + + Hut ab! + + +

3. Militärordonanz in Kraft 
aus PrimăriaGiarmata.ro, Giarmata / Jahrmarkt, 03.04.2020 
Das Rathaus gibt durch Aushang bekannt, wie die Bürger sich in Sterbefällen und Eheschließungen zu verhalten haben. Die detailiert geschilderten Vorgehensweisen sind im Notstandsdekret des Staatspräsidenten und in der 3. Militärordonanz verankert.

Keine an Covid-19 erkrankte Personen in Ingolstadt 
aus PrimăriaGiarmata.ro, Podcast des Bürgermeisters,  Giarmata / Jahrmarkt 06.04.2020 
40 Minuten dauerte der Kontakt des Bürgermeisters Virgil Bunescu auf Facebook mit den interessierten Bürgern von Giarmata. Auch Vizebürgermeister Claudiu Mihălceanu war mit von der Partie und schaltete sich aktiv in die Diskussion ein. Hauptthema war natürlich die Coronakrise. In Giarmata sind drei Personen in Quarantäne. Erkrankte sind keine zu verzeichnen. Trotzdem werden die Vorsichtsmaßnahmen verstärkt. Der Publikumsverkehr im Rathaus wird über einen Schalter (Fenster) im Hof des Rathauses abgewickelt. Die Bürger werden ersucht, soweit wie möglich die Kommunikation mit den Behörden über Internet und Telefon zu führen. Die Freiwillige Feuerwehr wird die Straßen, Kinderspielplätze, Bushaltestellen und Stiegenhäuser in den Wohnblocks desinfizieren. 
Zu allem Unglück sind auch noch zwei Hausbrände in Cerneteaz ausgebrochen. 
In dem Dorf wurden auch Baugeräte und eine Kuh gestohlen. 
Das Tragen von Schutzmasken wird nicht angeordnet – in Rumänien hat das Militär die Kontrolle über die Anticoronamaßnahmen übernommen - , aber vom Bürgermeiser empfohlen.


Verkehrsstrafen
aus PrimăriaGiarmata.ro, Giarmata / Jahrmarkt, 09.04.2020
Es ist in Rumänien guter Brauch, dass die Regierung mit Eilverordnungen (ordonanțe de urgență) regiert. Daher wundert es niemand mehr, dass fast täglich neue Verordnungen erlassen werden. (Das nimmt jetzt in der Coronazeit durch Militärverordnungen noch stärkere Ausmaße an.) Auf jeden Fall müssen (oder müssten) die Gemeinden ihre Bürger über all diese Maßnahmen per Aushang und andere Kommunikationsmittel informieren. Die Giarmataer Behörden geben sich da ziemlich staatstreu. So verkündeten sie ihren Gemeindemitgliedern am 9. April, dass laut der Eilverordnung Nr. 34 vom 26. März 2020 (Regierungsverordnung) die Strafgelder für die Nichteinhaltung der durch die Militärverordnungen eingeführten Straßenverkehrsrestriktionen nicht den Gemeinden zugutekommen, sondern dem Staat.
+ + + Tja, wer verordnet, darf auch kassieren. Denn Militär und Staat sind sich dort aus kommunistischen Zeiten noch viel näher, als man es im Westen kennt. + + + 

Desinfektionsmaßnahmen
aus ObservatorDeTimiș.ro, Timișoara, 09.04.2020
In Giarmata und Cerneteaz hat man mit umfangreichen Desinfektionsmaßnahmen begonnen. Bespritzt werden die „Staatsinstitutionen, die Treppenhäuser in den Wohnblocks, die Kinderspielplätze, die nähere Umgebung der Geschäfte und Apotheken sowie anderer stark frequentierter Plätze“, heißt es in dem Artikel.
+ + + In Deutschland hält man nicht viel von solchen Maßnahmen. + + + 

Geschenke für den Staat
aus PrimăriaGiarmata.ro, Giarmata / Jahrmarkt, 10.04.2020
Für Montag den 11. April ist eine Gemeinderatssitzung anberaumt. Fünf Tagesordnungspunkte stehen auf der Einladung. Bei Punkt 1 und 2 soll über die Schenkung (donație) von zwei Grundstücken an die Gemeinde verhandelt werden. (Die Gemeinde soll dann in einem weiteren Verfahren die Flächen dem Kreis Temesch zur Verfügung stellen.) Es handelt sich in den zwei Fällen um 427 m² und 513 m², die zum Bau eines Kreisverkehrs an der Kreisstraße DJ 691 benötigt werden. Die Spender der 427 m² sind Chirea Gheorghe und Chirea Rodica. Die andere Fläche wird von der Firma SC LEONARD COLLECTION SRL zur Verfügung freigegeben. In den Schenkungsverträgen wird der Gemeinde / dem Kreis zur Auflage gemacht, den Kreisverkehr innerhalb von 24 Monaten mit jeweils einem Zugang zu den zwei Grundstücken zu bauen.
+ + +  Ich habe nochmal im Wörterbuch nachgeschaut. „Donație“ heißt wirklich „Schenkung“ und nicht „Verkauf“ oder „Enteignung“. + + +

Saisonarbeiter
aus PrimăriaGiarmata.ro, Podcast des Bürgermeisters,  Giarmata / Jahrmarkt –14.04.2020
Bürgermeister Virgil Bunescu hat zurzeit keine Information, dass es in Giarmata Personen gibt, die sich im Ausland als Saisonarbeiter verdingen wollen. Sollte das trotzdem jemand machen wollen, möge er sich doch bitte an die gesetzlichen Vorgaben in dem entsprechenden Land halten.

Der Bürgermeister ruft zu Disziplin in der Pandemie auf
aus ObservatorDeTimiș.ro, Timișoara, 14.04.2020
Die Site veröffentlicht einen Aufruf des Giarmataer Bürgermeisters Virgil Bunescu an seine Mitbewohner. Darin heißt es unter anderem: „Wir dürfen uns nicht zurücklehnen. Die Infektionen werden sich in den kommenden Tagen häufen. [...] Wir haben zurzeit im Gemeindegebiet keine Isolations- und Infektionsfälle. Das darf uns aber nicht unvorsichtig werden lassen.“

Gemeindegebühren
aus ObservatorDeTimiș.ro, Timișoara, 16.04.2020
Ab sofort können die Bürger der Gemeinde Giarmata ihre anfallenden Gebühren online an die Gemeinde übermitteln.
+ + + Das sei doch mal etwas Positives in der Pandemiezeit, meint der Verfasser des Artikels im OBSERVATOR DE TIMIȘ. + + +

Masken
aus ObservatorDeTimiș.ro, Timișoara, 23.04.2020
Die Gemeinde hat 10.000 Atemschutzmasken bestellt, die an die Bevölkerung verteilt werden soll.
+ + + Auch die rumänische Regierung hat Maskenpflicht in einigen öffentlichen Räumen verordnet. + + +

Gemeinderatssitzung am 30. April 2020
aus PrimăriaGiarmata.ro, Giarmata / Jahrmarkt – 24.04.2020
Für den letzten Apriltag wird der Gemeinderat für 16 Uhr einberufen. Auf der Tagesordnung stehen 7 Punkte. Bei Nr. 5 soll eine Beschlussvorlage diskutiert werden, die besagt, dass an dem Haus in der Strada Nouă (Neugasse) Nr. 64, Eigentum des Șandru Grigore, ein großer Brandschaden entstanden ist und dafür eine finanzielle Soforthilfe von der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden soll. In der Beschlussvorlage wird die Summe von 14.316, 39 Lei genannt. Das am 23. Mai ausgebrochene Feuer - durch „offenes Feuer in geschlossenen Räumen“ (foc deschis în spații deschise) – hat das Gebäude zu 70 – 80 Prozent zerstört.
+ + + Uff, mei Elternhaus hot die Nummer 65. Asso muss es sich beim abgebrennte Haus ums „Draxlerschhaus“ handle – wann die Hausnummre noch die gleiche wie in de 1980er Johre sin.+ + +

Corona & Dürre
aus PrimăriaGiarmata.ro, Podcast des Bürgermeisters, Giarmata / Jahrmarkt –28.04.2020
Bürgermeister Virgil Bunescu hat sich wieder 45 Minuten lang zum Internet-Talk mit den interessierten Bürgern Giarmatas getroffen. Dabei wurden unter anderen auch folgende Informationen vermittelt:
- Sieben Personen sind in Giarmata wegen dem Coronavirus in häuslicher Isolation. Vier Bewohner der Gemeinde sind in anderen Ortschaften in Quarantäne.
- Giarmata wird Maßnahmen ergreifen, um den Unterrichtsbeginn für Schüler der 8. & 12. Klassen (Abschlussprüfungen) am 1. Juni zu gewährleisten.
- Es deutet sich eine „dramatische Dürre“ in Rumänien an. Die Regierung versucht jetzt schon gegenzusteuern. Auch Landwirte aus Giarmata können ab sofort Unterstützung beim Staat beantragen.
- Giarmata hat eine „große Gruppe von Roma oder Zigeunern“. Die Gemeinde versucht sie zu unterstützen, wo es notwendig zu sein scheint. Bisher gab es aber „keine großen Probleme“.
- Der Bürgermeister hofft, bis im Herbst eine Hausmüllsammelstelle in der Gemeinde einzurichten – auch für Gartenabfälle.
- Es wurde in der Gemeinde Kritik laut, weil man der orthodoxen Kirche finanzielle Mittel für Renovierungsarbeiten genehmigt hat. Es hätte für dieses Geld „bessere Verwendungen“ gegeben.

Flächenproblem gfelöst
aus ZiuaDeVest.ro, Timişoara / Temeswar; 30.04.2020
Die Gemeinde Giarmata wird der Kreisverwaltung die zum Bau eines zweiten Kreisverkehrs benötigten Flächen an der bald auf vier Spuren ausgebauten Kreisstraße DJ 691 zur Verfügung stellen. Dieser neu in die Planung aufgenommene Kreisverkehr geht auf eine Initiative des Giarmataer Gemeinderats zurück.
+ + + Den Pkw-Fahrern aus der Gemeinde soll so eine günstigere Auffahrt auf die Kreisstraße, die Timișoara mit der Autobahn A1 verbindet gewährleistet werden. + + +

Flächenproblem gfelöst
aus ZiuaDeVest.ro, Timişoara / Temeswar; 30.04.2020
Die Gemeinde Giarmata wird der Kreisverwaltung die zum Bau eines zweiten Kreisverkehrs benötigten Flächen an der bald auf vier Spuren ausgebauten Kreisstraße DJ 691 zur Verfügung stellen. Dieser neu in die Planung aufgenommene Verkehrskreisel geht auf eine Initiative des Giarmataer Gemeinderats zurück.
+ + + Den Pkw-Fahrern aus der Gemeinde soll so eine günstigere Auffahrt auf die Kreisstraße, die Timișoara mit der Autobahn A1 verbindet gewährleistet werden. + + +

Sitzung des Gemeinderats
aus PrimăriaGiarmata.ro, Podcast der Gemeinde, Giarmata / Jahrmarkt –  30.04.2020
Rund 100 Minuten lang haben die Giarmataer Gemeinderäte diskutiert und nicht wenig gestritten – in einer Telekonferenz. Die Finanzhilfe für Herrn Șandru Grigore wurde einstimmig genähmigt.
+ + + Wer mehr wissen will, kann sich die Sitzung hier ansehen: https://www.facebook.com/Primaria-Comunei-Giarmata-826621574375152/?hc_ref=ARSTUX-2m5FDTubf5wAsZ8ckgukpZ8WPJda-Mk1mVFfzI6eJ1osIEm_qWFRxpidmrZU&ref=nf_target&__tn__=kC-R . Dabei kann er sogar den nackten Oberkörper eines Gemeinderats bewundern. Der gute Mann hatte sich aus der Konferenz kurz verabschiedet, um sich zu rasieren. Aber ohne beim Verlassen seines Platzes vor dem Computer das Gerät auszuschalten. + + +

Viele Lobesworte
aus FOAIA de GIARMATA, Timişoara / Temeswar; April 2020  
8. März-Ball in Giarmata
Foto: FOAIA de GIARMATA
Der Journalist Gheorghe Miron hat fünf Giarmataer Frauen zum 8. März-Ball in der Sporthalle der Gemeinde befragt. Allen hat es sehr gut gefallen, und sie sind sich einig, dass sie diese und andere ähnliche Veranstaltungen in der Gemeinde Bürgermeister Virgil Bunescu zu verdanken haben. 
+ + +  Des Bild erinnert mich ans letzte Johrgangstreffe vun de Johrmarker 53er. Dort hun die Weiwer aah all so gut ausgschaut. Un mer Männer … na ja. + + +

Keine Kommentare:

Kommentar posten