Montag, 4. Mai 2020

Seppi und Peppi unterhalten sich über Coronaschäden

Seppi und Peppi sitzen im Park auf einer Bank … 1,5 m Abstand voneinander.

- Mir ist meine Gesundheit lieber als ʼne Maske.
- Spinnst du jetzt? Das ist Gesetz.
- Vom Söder.
- Von der bayerischen Regierung.
- Damit ich gesund bleibe?
- Nein, vor allem damit die anderen gesund bleiben. Schon mal was gehört von Solidarität?
- Aha, sterben fürs Vaterland. Ja, könnte passen.
- Ja, sagʼ mal. Was ist denn los mit dir?
- Ich wärʼ fast verreckt beim Einkaufen. Habʼ plötzlich keine Luft mehr bekommen. Und nichts mehr gesehen wegen der angelaufenen Brille. Hast du dir die Leute schon mal angeschaut? Die haben plötzlich alle so schöne rote Backen.
- Meinst du wegen Corona?
- Schmarrn, weil sie keine Luft kriegen unter diesen Söderfetzen.
- Aber das machen doch jetzt alle.
- Weil Corona alle verrückt macht. Besonders die Alten.
- Wegen den Masken meinst du?
- Nicht nur. Auch weil alles zu ist. Sogar die Banken.
- Brauchst du Geld? Es gibt doch die Automaten.
- Ich nicht, aber mein Nachbar. Der nimmt sein Geld immer an der Kasse.
- Hat er keine Girokarte?
- Doch, aber er hat keine Geheimzahl mehr und ist mit dem Geldautomaten sowieso überfordert.
- Ist er krank?
- Nein, aber alt.
- Wie alt?
- 95.
- Und hat er jetzt kein Geld zum Leben?
- Doch, wahrscheinlich mehr als wir zwei zusammen.
- Wo liegt dann das Problem?
- Er befürchtet, dass sein Geld jetzt verloren ist, wenn er es nicht wie schon immer zum Monatsbeginn an der Kasse der Sparkassenfiliale abhebt und zu Hause in einer Schublade deponiert.
- Musst ihm halt erklären, wie das mit einem Girokonto funktioniert.
- Hab ich ja, aber er kapiert es nicht. Er stammt aus Osteuropa und kennt es nicht anders. Früher: Lohn in der Tüte. Und jetzt: Sich die Rente an der Kasse auszahlen lassen. Er glaubt sogar, dass er seine Rente von der Sparkasse bekommt.
- Und jetzt? Hat er Angst um seine monatlichen Einkommen?
- Und wie!
- Der Arme!
- Ich habʼs dann mit dem Schubladenprinzip probiert.
- ??
- Ja, ich habʼ ihm erzählt, dass jeder Kunde der Sparkasse dort in einem ganz großen Seif im Keller eine Schublade hat, wo sein Geld reinkommt, und das dort für ihn aufbewahrt wird, bis die Bank für ihre Kunden wieder öffnet. Also brauch er sich keine Sorgen machen. Auch sein Geld liegt dort in einer Schublade mit seinem Namen, genauso wie zu Hause.
- Hm! Und hat er das kapiert?
- Keine Ahnung! Ein bisschen komisch hat er schon geschaut.
- Sollten wir vielleicht …
- Ja, ich habe zwei Flachmänner dabei.

Was ist denn das für ein Frühlingswetter? Corona scheint alles auszutrocknen. Wirklich alles.

Keine Kommentare:

Kommentar posten